Möchten Sie die Zukunft der Sekundarschule mitgestalten?

Infolge des wegzugbedingten Rücktritts eines Mitgliedes unserer Behörde wird das Ressort Schulentwicklung vakant. Dieses soll im Rahmen einer Urnenwahl neu besetzt werden.

Möchten Sie sich mit Ihrem Fachwissen sowie Ihrer Zeit für die Zukunft unserer Sekundarschule engagieren und in einem kollegialen Behördenteam mitarbeiten? Dann erwarten wir gerne Ihre Kandidatur mit der vorgeschriebenen Wahlvorschlagsliste.

An der Gemeindeversammlung von Hüttwilen vom 23. Mai 2017 haben die Stimmbürger klar Ja gesagt zur Kostenbeteiligung von CHF 1.5 Mio für den Bau der neuen Sporthalle der Sekundarschulgemeinde Hüttwilen. Am Sonntag 21. Mai haben vorgängig die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Sekundarschulgemeinde mit 75% Ja, den Baukredit gutgeheissen. Fredi Himmelberger hat noch an während der Gemeindeversammlung in Hüttwilen das Baugesuch an den Gemeindepräsidenten, Herr Hanspeter Zehnder übergheben. Wir freuen uns, dass wir mit dem Projekt konkret weiterfahren können und die Sporthalle wie geplant im Schuljahr 2018/2019 in Betrieb nehmen werden.

 

Schulbehörde der Sekundarschule Hüttwilen/Baukommission

An der Urnenabstimmung vom 12. Februar 2017 wurden folgende Personen gewählt

Präsidium:

  • Himmelberger Fredi mit 983 von 1023 möglichen Stimmen

Protokoll

Behördenmitglieder:

  • Vetterli Samuel mit 951
  • Sprenger Kurt mit 943
  • Straub Priska mit 937
  • Böhi Reto mit 929

von möglichen 990 Stimmen  

Protokoll

Rechnungsprüfungskommission:

  • Kuster Alfred mit 926
  • Anita Keller mit 925
  • Boccanegra Bénédicta mit 815

von 953 Stimmen

Protokoll

Jahresrechnung 2016: Die Rechnung wurde mit 92% Ja Stimmen angenommen

Protokoll

Die Verwendung des Ertragsüberschusses wurde mit 87% Ja Stimmen angenommen Baukredit 

Protokoll

Baukredit für den Ersatzbau der Turnhalle Burgweg wurde mit 73% Ja Stimmen angenommen 

Protokoll

 

Als neues Behördenmitglied wurde Frau Regula Weishaupt gewählt

Protokoll

Das Budget 2017 wurde am 27. November 2016 mit 92% "Ja"-Stimmen und einer Stimmbeteiligung von 45% angenommen. (Abstimmungsprotokoll)