Wir hatten die Chance dieses Programm näher kennen zu lernen.

 

Es war eindrucksvoll zu sehen, was für Schäden entstehen können, wenn man Suchtmittel zu sich nimmt.

Das Mitmachen ist freiwillig, es ist vor allem  für die eigene Gesundheit und erleichtert die Zukunft.

Wenn man die vier Regeln befolgt, darf man am Ende der drei Jahre einen Lebensbaum pflanzen.

Weil wir diese Suchtmittel nicht konsumieren, halten wir es für eine gute Sache mitzumachen.

 

Text: Ursina, Nadine, Sina, Kathrin  (1Ea)