Gestern, am dritten Donnerstag im März, haben alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Hüttwilen am weltweiten Wettbewerb «Känguru der Mathematik» teilgenommen. Immer am dritten März-Donnerstag treten 6 Millionen Teilnehmer aus Europa und gegen 10 Millionen weltweit an, um dieselben Mathematikaufgaben zu lösen.

Es gibt insgesamt fünf Kategorien. Unsere Schülerinnen und Schüler haben in der Kategorie 3 (7./8.-Klässler) und 4 (9.-Klässler) mitgemacht.Die Anweisungen an die Teilnehmenden sind streng: Niemand verlässt während 75 Minuten das Schulzimmer. Jeder Teilnehmende arbeitet für sich allein. Fragen dürfen keine gestellt werden. Elektronische Hilfsmittel sind nicht gestattet.

 

Beispiele für Aufgaben aus diesen Känguru-Tests:

4/6:

Während ihre drei kleinen Brüder jeder 9 Kekse ausgestochen hat, hat Valerie 25 Kekse geschafft. Zum Dekorieren gibt sie jedem ihrer Brüder so viele von ihren Keksen ab, dass die vier Geschwister alle gleich viele haben. Wie viele Kekse gibt Valerie jedem ihrer Brüder?

(A) 3            (B) 4            (C) 6            (D) 8            (E) 9

4/17:

Wie viele natürlichen Zahlen besitzen die Eigenschaft, dass entweder die Zahl N oder die Zahl N+20 dreistellig ist?

(A) 19            (B) 20            (C) 38            (D) 39            (E) 40

3/6:

Drei verschiedene positive ganze Zahlen haben die Summe 7. Was ist ihr Produkt?

(A) 8            (B) 9            (C) 10            (D) 12            (E) 14

3/28:

Auf einer 720 m langen Kreisbahn laufen Hakan und Wendy in entgegengesetzter Richtung. Sie sind am selben Punkt gestartet. Hakan schafft eine Runde in 4 Minuten, Wendy braucht dafür 5 Minuten. Welche Strecke läuft Wendy zwischen zwei aufeinanderfolgenden Begegnungen mit Hakan?

(A) 355 m            (B) 350 m            (C) 340 m            (D) 330 m            (E) 320 m

Liebe Leserin, lieber Leser, sollten Sie je einmal A und B und zweimal E als Lösung erhalten haben, hätten Sie im Känguru schon recht gut abgeschnitten. Es fragt sich nur, ob Sie die Buchstaben bei der richtigen Aufgabe gesetzt haben!

Die Auswertung der Antworten der Hüttwiler Schülerinnen und Schüler finden in Stans NW am dortigen Kollegium statt. Die Antwortzettel werden elektronisch erfasst. Mit den Resultaten kann in rund fünf Wochen gerechnet werden.

Warum heisst es «Känguru der Mathematik»? Der Wettbewerb wurde in Australien «erfunden».

Text: Berni Windler, Schulleiter a. i.