Montag, 27. Februar

Montagmorgen um 07.30 Uhr war es soweit: das Gepäck verladen, die Schülerinnen und Schüler wohlgemut auf ihren Plätzen im Car sitzend, ging es los. Die Fahrt führte uns bei bestem Wetter, mit einem Zwischenhalt an der Raststätte Via Mala bei Thusis, über den Julierpass nach Celerina.

Carfahrer Thomas Kohler von Seiler Car leistete wieder einmal beste Arbeit.

Nach dem Lunch wollten wir schnellstmöglich vom Sonnenschein profitieren und ab auf die Piste; aber Halt: Ein Schuhtroll schien sein Unwesen zu treiben. Die Skischuhe von Frau Marugg waren spurlos verschwunden. Aber was kann eine Skilehrerin ohne Skischuhe ausrichten? Noch komischer war es, dass stattdessen Skischuhe von der Grösse 36 dastanden, die niemandem gehörten... Ein Rätsel!

Bei super Wetter fuhren wir dann doch noch ausgiebig. Die Schneehöhe betrug nur ca. 30 cm, aber eine sich ankündende Schneefront versprach zwar schlechtes Wetter, aber auch Unmengen an Neuschnee zu bringen.

Am Abend liefen wir mit Fackeln durch das malerische Celerina und erreichten das alte Kirchlein von San Gian. Leider blies der Wind so stark, dass die Fackeln schnell herunterbrannten und immer wieder ausgeblasen wurden...

Dienstag, 28. Februar

Heute war ein ganz besonderer Tag, denn Yamina Mettler von der 1Ea feierte ihren 13. Geburtstag. Sie freute sich über die Geburtstagswünsche und den schönen Gesang. Anschliessend ging es voller Elan auf die Piste. Wir mussten starkem Schneefall und der schlechten Sicht trotzen, so dass wir uns entschieden, am Nachmittag Alternativprogramme anzubieten.

Wir spazierten nach St. Moritz oder besuchten das neue Hallenbad.

Am Abend ging es „spannend“ zu und her. Herr Barth zog die Lotto-Zahlen und die Schülerinnen und Schüler konnten eine feine Glace gewinnen.

Mittwoch, 1. März

Wir erwachten heute morgen bei offenem Himmel und Sonnenschein und auch während dem Tag zogen nur kleinere Wölkchen am Himmel auf. Bei prima Neuschnee konnten wir endlich mit guter Sicht etwas zügiger fahren. Immer wieder kam Freude auf, wenn wir andere Gruppen von uns entdeckten und dann gemeinsam die Fahrten geniessen konnten.

Heute feierte Herr Heuberger seinen 44. Geburtstag, also gab es wieder verschiedene Kuchen, die uns Eltern für das Lager zur Verfügung gestellt hatten. Ein ganz herzliches Dankeschön erfolgt deshalb nochmals an die grosszügigen Spenderinnen und Spender J.

Am Abend stand ein Ping-Pong-Turnier unter der Leitung von Frau Link auf dem Programm, und wer nicht mitmachen wollte, durfte den Film „Cool Runnings“ schauen. Der Film handelt vom Bobfahren, was auch zur Kulisse der zweifachen Olympiastadt St. Moritz passte.

Beim Ping-Pong-Turnier gab es ein spannendes Finale zwischen Yves Roth und Roy Salomon, welches Roy nach einer spektakulären Aufholjagd schlussendlich für sich entscheiden konnte.

Donnerstag, 2. März

Am Donnerstag war es nur leicht bewölkt, Schnee fiel keiner mehr. Auf der Piste wurden einige Fotos geschossen und mit Kameras diverse Abfahrten gefilmt.

Die Skiteams hatten sich langsam eingespielt und es fanden keine Umteilungen mehr statt. Aber es war auch anstrengend und im Verlauf der letzten Tage zeigten sich bei gewissen Schülerinnen und Schülern erste Ermüdungserscheinungen. Mit Salben und Bandagen trotzte man aber den kleinen Wehwehchen und erfreute sich an den tollen Bedingungen.

Am Abend tanzte man zu heissen Rhythmen und spielte im Casino um Goldchips. Die Knaben waren eher die Zocker, die Mädchen schwangen lieber das Tanzbein. Frau Benz versorgte die Durstigen mit einem bunten Drink mit Fruchtstückchen.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich für die Kochkünste von Mutter und Tochter Benz, welche nicht zuletzt mit ihrem Einsatz für das leibliche Wohl zur Topstimmung im Lager beitrugen.

Freitag, 3. März

Am Freitag genossen wir nochmals das herrliche Wetter. Zum Glückt hatte es am Dienstag geschneit, sonst wäre uns Ende Woche bestimmt der Schnee ausgegangen...

Einige trafen sich im Bergrestaurant zum letzten Mal mit den Gruppenleitern und tauschten aus, wie schnell und wie hoch gesprungen wurde.

Alle Schülerinnen und Schüler wurden langsam nervös, weil am Abend „CSDS - Celerina sucht den Superstar" angesagt war. Letzte Vorbereitungen wurden getroffen... dann ging's los. Unter der Leitung von Herr Blum kürte das Publikum den A-Cappella-Song von Enikö, Sara, Florence und Lucas zum Sieger.

Samstag, 4. März

Nach dem Hausputz ging’s ab nach Hause. Das Wetterglück hatte sich wieder gewendet; am Julier standen wir für kurze Zeit in einem heftigen Schneesturm im Stau und nur mit Glück konnten wir den Pass doch noch queren, denn kurz nach unserer Überfahrt wurde er gesperrt. „Safe and sound“ kamen wir gegen 15 Uhr in Hüttwilen an. Dort erwarteten uns nicht nur die strahlenden Gesichter der Eltern und Geschwister, sondern auch Vogelgezwitscher und Frühlingserwachen.

In unserer 1. Hüttwiler Skilagerzeitung erfahren Sie mehr über unser Lager. Sie ist für 4.- auf dem Sekretariat erhältlich.

Die Klassenlehrer: Arno Heuberger (1Ea), Sandra Jäger (1Eb) und Christof Barth (1G)