Der Singsaal der Schulen Hüttwilen war zum Bersten voll. Eltern, Grosis, Lehrpersonen und Schulbehördemitglieder – alle hatten sich auf den Weg gemacht, einen bunten Strauss an Liedern zu geniessen.

Wer Weihnachtslieder befürchtet hatte, wurde erfreut; wer solche erhofft hatte, kam nicht auf die Rechnung. Die Zweit- und Drittklässler, Schülerinnen und Schüler der Musiklehrerin Daniela Link, boten einen Strauss an Songs dar. Die Musik entsprach der Musik, die die Darbietenden gerne hören, und sie waren auch für den 50 Jahre älteren Berichterstatter ein Ohrenschmaus (und eine Augenweide). Sicher brauchte es Mut, alleine mit der Gitarre und der eigenen Stimme einen Song darzubieten oder auf dem Klavier ein Stück von Mozart zu spielen. Und wer Schüler dieses Alters kennt, weiss, dass es nicht einfach ist, Jungs zum Singen zu bewegen. Die Boygroup bewies, dass so etwas doch möglich ist. Und der Felix mit der (noch) ungebrochenen Stimme – gewaltig! Was den Auswärtigen mit langer Erfahrung an Weihnachtskonzerten besonders freute: Es brauchte kein Dispositiv gegen allfällige Störefriede von aussen bei einem ebenerdigen Singsaal! Nicht die kleinste Störung des Konzerts war zu beobachten. Für den Oberthurgauer: Noch nie erlebt!

B. Windler