Am Montag, 26. September 2016, war es wieder einmal soweit: Die beiden Kantonspolizisten Böckli und Hinrikson kontrollierten während des ganzen Morgens die Velos, E-Bikes und Mofas der Schülerinnen und Schüler der Sek. Hüttwilen. Der Anlass wird von der Polizei im 3-Jahres-Rhythmus durchgeführt; die Organisation vor Ort liegt bei der Schulleitung. «Hüttwilen, wo so viele Schülerinnen und Schüler mit einem Zweiradfahrzeug in die Schule kommen, ist ein ganz wichtiger Ort für diese Kontrolle.»

Die beiden Polizisten zeigten sich am Ende sehr befriedigt, was sich in ihrem Bericht niederschlägt:

Total kontrollierte Fahrzeuge: 142

Beanstandete Fahrzeuge: 51 = 36 %

 davon:

- Vorderradbremse                1

- Glocken                               13

- Mofavignette                        1          (zu Hause)

- Vorderlichter                        9

- Rücklichter                          10

- Leuchtpedalen                     18

- Vordergabel                         1

- Ausweis (Führer u/o Fzg.)  5          (4 zuhause, 1 E-Bike ohne Führerausweis)

Das sehr erfreuliche Resultat werde ich auch dem Polizeiposten Hüttwilen weiterleiten, mit der Bitte um spätere, repressive Nachkontrollen. Erfreulich ist, dass dank Ihrer guten Planung nahezu alle im Schulhaus anwesenden Schülerinnen und Schüler mit ihren Fahrzeugen zur Kontrolle erschienen sind und wir so unsere Infos betreffend Verkehrssicherheit (z.B. Sichtbarkeit dank Leuchtwesten) optimal weitergeben konnten.

Wenn man davon ausgeht, dass nur die Beanstandungen zu Bremsen, Vorder- und Rücklichter und Vordergabel wirklich sicherheitsrelevant sind, kann wirklich von einem ausgezeichneten Ergebnis gesprochen werden. Der Bericht stellt auch den Eltern der Schülerinnen und Schüler ein gutes Zeugnis aus, denn Väter und Mütter sind ja schliesslich sehr interessiert daran, dass ihre Kinder täglich gesund wieder nach Hause zurückkehren.

Bernhard Windler, Schulleiter a.i.